Es sprachen die Bilder — Nonfiktionale 2018

Das Kuschelfestival des Dokumentarfilms — die Nonfiktionale, wie das schon in der kleinen Publikation 2017 zum 10 Jährigen der Nonfiktionale* zu lesen war, ist gerade vorbei. Wie auch in den Jahren zuvor, gab es dieses Jahr viel, sehr viel Austausch mit Filmemachern und alten Freunden.

Ich kam am Samstag an, da lief das Festival bereits 2 Tage und ich bereute mein spätes Kommen, denn die meisten Filme waren schon gelaufen, u.a. Homo Sapiens von Nikolaus Geyrhalter, ein Film von dem nahezu alle sprachen. Wegen der Bilder hätte ich gerne Castells von Gereon Wetzel gesehen, der auch How to make a Book with Steidl gedreht hat – für mich als Buchgestalter natürlich sehr interessant. Als Audiophiler hätte ich mir noch gerne den Kurzfilm Surrounded von Arne Körner angesehen, ein poetischer Film über die Herstellung von Schallplatten. Glücklicherweise traf ich den Regisseur beim Italiener und konnte mich mit ihm bei einer erstklassigen Pizza austauschen.

Besonders freute es mich, den Filmer und Produzenten Maximilian Plettau wieder zu treffen. Er war der Kameramann, als mein Freund Boris Tomschiczek 2002 den Film One Room ManKevin Coyne in meinem damaligen Atelier drehte. Auf der Nonfiktionale zeigte er seinen Film Comeback, leider erst um 22 Uhr, so dass die Gespräche tief in der Nacht endeten.

Auf der Afterpreisverleihungsparty in der CafélotteBar erstand ich eine CD der Band Leonie singt, die zuvor auf der Preisverleihung spielten. Der Abend endete in Jims Bergwerk, wo ich es mit einem jungen Bluessupernerd zu tun bekam — ich dachte, wir wären früher schon mit unserer Blueswisserei nervig gewesen, aber mit dem Internet hat sich das Musiknerden um einiges gesteigert. Der Abend endete wieder sehr spät. Mit der Stimme einer alten, kettenrauchenden Puffmutter trat ich am Montag erfüllt und zufrieden die Heimreise an.

Anm.d.Autors.: Klingt ein bisschen nach Schullandheimbericht, vielleicht gehts die woche nochmal besser…

Die Hardfacts mit den Preisträgern sind auf der offiziellen Homepage des Festivals zu finden: www.nonfiktionale.de. Das Programm mit Verlinkungen zu den jeweiligen Filmen ebenso.

nf-programm2018-1-web

Das von mir Gestaltete Faltblatt der Nonfiktionale 2018

 

nf-programm2018-2-web

Das Filmprogramm

* das einwandfrei gestaltete Heft 10 Jahre Nonfiktionale kann man sich bestimmt für 3 € + Porto schicken lassen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Es sprachen die Bilder — Nonfiktionale 2018

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s